06.07.2015 Montag  Das 24h-Schwimmen der Rekorde

Am Wochenende hat das siebzehnte 24h-Schwimmen im Freibad jede Menge neue Rekorde beschert.

Der bisherige Rekord von 909 Teilnehmern wurde in diesem Jahr mit 1493 um 64% getoppt.

Luc Coelembier aus St.-Leu-la-Forêt legte eine Strecke von 52,3 km zurück, bisher die längste geschwommene Strecke eines Einzelschwimmers. Würde man die geschwommenen Strecken hintereinander legen ergibt dies 3933.4 km und man käme von Wendlingen über Grönland hinaus.

Fast 200 Helfer waren rund um die Uhr im Einsatz, viele machten einfach noch mehr Stunden Einsatz als geplant, andere sprangen spontan mit ein. Mitten in der Nacht wurden Salate nachgeliefert um das geplünderte Salatbüffet aufzufüllen. Befreundete Ortsgruppen der DLRG, beispielsweise Kirchheim, Denkendorf und Bernhausen standen uns tatkräftig zur Seite, die DRK-Bereitschaft Wendlingen war ebenfalls mit von der Partie, genau wie das Freibadteam. Ob beim Aufbau, beim Bahnenzählen, an der Anmeldung oder Kasse, oder im Küchenteam alle leisteten schier unglaubliches um diese Veranstaltung wieder zu einem Familienevent der Superlative und der guten Stimmung zu machen. Allen einen herzlichen Dank dafür!

Auch bei den Gewinnern standen Rekorde im Zentrum.

Insgesamt waren 31 Mannschaften am Start. Die drei mit der weitesten Anreise waren die französische Mannschaft aus St-Leu-la-Forêt mit 657km, Zell im Wiesental mit 211km und die Mannschaft aus Bad Wurzach mit 137km.

Nachdem der TSV Neu-Ulm den Pokal im letzten Jahr nach drei Mal in Folge behalten durfte, haben sie ihn auch in diesem Jahr wieder mitgenommen.  Die Realschule hat den Schulpokal dieses Jahr zum dritten Mal in Folge gewonnen ebenso die Bunte Mischung an fliegenden Fischen den Hobbypokal. Sie dürfen ihn nun behalten. Auch die beiden Sonderpokale gehen jetzt in den Besitz der Gewinner über. Der Spukpokal geht an Louis-Victor Schäfer mit 4100m in der Spukstunde und der Kreativpokal an den Kindergarten Blumenstraße, der den Pinguin nun neben die Ente stellen kann.

Bei den Teilnehmern haben die Frauen mit 776 Schwimmerinnen wieder die größte Gruppe gestellt. So viele waren es noch nie. Siegerin ist Julia Wollny mit  dreißig Kilometern.

Trotz der schweißtreibenden Rekordtemperaturen die wir am Wochenende hatten blieb die Stimmung bis zum Schluss, der wie immer mit den Helfern im Wasser endete auf dem Höhepunkt. 

Von: Thessy Kiesler

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Thessy Kiesler:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden